Forschungslandschaft

Akteure der Thüringer Forschungslandschaft

Zehn Hochschulen sowie mehr als 40 Forschungseinrichtungen machen Thüringen zu einer herausragenden Forschungslandschaft. Ihre erfolgreiche Arbeit und ausgewiesene Expertise tragen zum exzellenten Ruf des Landes als Forschungs- und Technologiestandort bei.

Zentrale Akteure der Thüringer Forschungslandschaft sind Universitäten und Fachhochschulen, die außeruniversitären überregional tätigen Forschungseinrichtungen wie der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Leibniz-Gemeinschaft sowie weitere Forschungsinstitute. Ihre erfolgreiche wissenschaftliche Arbeit trägt wesentlich zum hervorragenden Ruf des Landes als Technologiestandort bei.

Im Einzelnen wird auf die jeweiligen Homepages folgender Einrichtungen verwiesen:


Hochschulforschung


Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Fraunhofer-Gesellschaft

Max-Planck-Gesellschaft

Leibniz-Gemeinschaft

Helmholtz-Gemeinschaft


Landesforschungsinstitute


Wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen (WinaFo)

Wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen bieten ihr Know-how insbesondere den mittelständischen Unternehmen in Thüringen an. Sie orientieren sich am Bedarf der Thüringer Unternehmen. Unter dem Dach der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e. V.  angesiedelt, werden nachfolgende Einrichtungen durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft unterstützt:


Wissenschafts-Campus Beutenberg

In den letzten Jahren hat sich der Jenaer Wissenschafts-Campus Beutenberg unter dem Motto „Life Science Meets Physics“ zu einem durch Interdisziplinarität und Internationalität gekennzeichneten Forschungszentrum von nationalem und internationalem Rang entwickelt. Charakteristisch für die Arbeit auf dem Beutenberg ist die enge Vernetzung zwischen Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung, zwischen unterschiedlichen Instituten, Hochschulen und mit der Industrie.


Stiftungen

Im Freistaat Thüringen sind mehrere Stiftungen tätig, deren Stiftungszweck unter anderem in der Förderung von Wissenschaft und Forschung liegt. Nachfolgend seien genannt:

Ernst-Abbe-Stiftung (EAS)

Die Ernst-Abbe-Stiftung dient der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Innovation sowie sozialen Zwecken, insbesondere

  • der Förderung von Wissenschaft und Forschung und Lehre an der Universität Jena und an sonstigen Einrichtungen und Hochschulen im Freistaat Thüringen
  • der Einrichtung von Ernst-Abbe-Stiftungsprofessuren bei hinreichenden Mitteln
  • der Unterstützung der Ausbildung im Bereich Augenoptik
  • der Erfüllung sozialer Pflichten gegenüber ehemaligen Mitarbeitern der Carl-Zeiss-Stiftung und der aus der Carl-Zeiss-Stiftung hervorgegangenen Unternehmen.

Carl-Zeiss-Stiftung (CZS)

Ein Ziel der Carl-Zeiss-Stiftung ist die verantwortungsvolle Führung der Stiftungsunternehmen Carl Zeiss AG und SCHOTT AG sowie die wirtschaftliche Sicherung der Stiftungsunternehmen, wobei die Carl-Zeiss-Stiftung Alleinaktionärin ist.

Ihre Ziele und Aufgaben außerhalb der Unternehmen verfolgt die Carl-Zeiss-Stiftung durch die Förderung von Forschung und Lehre in den Gebieten, in denen die Stiftungsunternehmen und ihre Tochterunternehmen tätig sind. Hierzu bedient sich die Carl-Zeiss-Stiftung spezifischer Programme für ausgewählte Hochschulen in den Ländern Thüringen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, etwa in der Nachwuchsförderung.

Ansprechpartner für Thüringen ist Herr Robert Fetter (robert.fetter@tmwwdg.thueringen.de ).


Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT)

Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) wurde im September 1993 in Erfurt gegründet, um die wirtschafts- und technologiepolitischen Ziele der Thüringer Landesregierung zu unterstützen. Stifter ist der Freistaat Thüringen.

Als Stiftung Bürgerlichen Rechts hat die STIFT den Zweck, selbstlos die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technologie zu betreiben, insbesondere durch

  • die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Technologie in Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Forschungsverbünden, in wirtschaftsnahen Forschungsinstituten und in anderen Einrichtungen im Freistaat Thüringen,
  • die Förderung des Transfers neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und innovativer Technologien in Thüringen,
  • die Förderung des Transfers wissenschaftlicher Erkenntnisse zugunsten der Allgemeinheit, um die Herausbildung flexibler und wettbewerbsfähiger Strukturen im technologischen Bereich Thüringens zu unterstützen,
  • die Förderung des Gründungsverhaltens sowie des Transfers wissenschaftlicher Erkenntnisse für technologieorientierte Existenzgründungen.

Länderübergreifende Wissenschaftsorganisationen

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung

-FhG-


Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften

-MPG-


Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz

-WGL -


Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

- HGF-


Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse

-Zuse-Gemeinschaft-


Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: