Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Hannover-Messe komplett digital: Freistaat zeigt Flagge auf dem zentralen Branchentreff für die Industrie


Auf Thüringen-Plattform präsentieren acht Thüringer Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen / Traditionsreiche Messe findet vom 12. bis 16. April statt

Dekarbonisierung, Digitalisierung, neue Lieferketten: Unter dem Leitthema „Industrielle Transformation“ startet morgen die Hannover-Messe 2021. Nach der Absage im vergangenen Jahr findet die Messe in diesem Jahr rein digital statt. Mit dabei sind auch Aussteller aus dem Freistaat: Im Auftrag des Thüringer Wirtschaftsministeriums hat die LEG eine Thüringen-Plattform organisiert, auf der sich acht Thüringer Unternehmen und Institutionen mit ihren Produkten und Dienstleistungen präsentieren. Vorträge von Thüringer Expertinnen und Experten gibt es im Aussteller-Livestreaming. Das Wirtschaftsministerium hat die Einrichtung der Plattform mit 22.500 Euro unterstützt.

„Das Industrieland Thüringen zeigt auch unter Corona-Bedingungen Flagge auf einer der größten Industriemessen der Welt“, sagt Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee: „Gerade in Fragen der Transformation haben Unternehmen aus der Mitte Deutschlands eine Vielzahl innovativer Produkte und Lösungen im Angebot.“ Umgekehrt stünden die Schwerpunktthemen der diesjährigen Hannover-Messe – Industrie 4.0, Plattformökonomie, Künstliche Intelligenz, Leichtbau und Cloudlösungen, alternative Energien oder Smart Logistik – derzeit auch für die Betriebe aus dem Freistaat ganz oben auf der Tagesordnung. Tiefensee warb deshalb dafür, die digitale Plattform des Landes sowie weitere Messeangebote zu nutzen, um sich über neue industrielle Entwicklungen, Trends und Produkte zu informieren.

„Pandemiebedingt können wir zurzeit unseren Kunden und potenziellen Partnern nicht oder kaum im persönlichen Kontakt begegnen“, sagt LEG-Geschäftsführer Andreas Krey. „Umso wichtiger ist es, bei der digitalen Ausgabe der ‚Hannover Messe‘ präsent zu sein, ist diese Veranstaltung doch weiterhin der zentrale Branchentreff, wo Kontakte gepflegt und ausgebaut sowie Lösungen präsentiert werden können!“

Das Vortragsprogramm thematisiert vielfältige Aspekte des innovativen Wandlungsprozesses in der Industrie, so stellt die Friedrich-Schiller-Universität Jena ihr Projekt „International Startup Campus“ vor; zwei Beiträge beleuchten das Themenfeld „Internet of Things“ (Internet der Dinge) in Thüringen; das Mittelstand 4.0-Kompetenzznetrum Ilmenau informiert über „Digitalisierung für Praktiker im Mittelstand“, und der US-amerikanische Konzern Vuzix Corporation skizziert die aktuellen Entwicklungen bei der Entwicklung von „Smart Glasses“ (intelligenten Datenbrillen).

Folgende Aussteller präsentieren sich auf der Thüringen-Plattform:

  • CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH (Erfurt)
  • Ha-BECK Inh. M.Hasecke e.K. (Hörselberg-Hainich)
  • Forschungs-und Technologieverbund Thüringen e.V. - Landesvertretung der Zuse Gemeinschaft (Weimar- Tröbsdorf)
  • International Startup Campus (Jena)
  • EMA-TEC GmbH (Sondershausen)
  • JFK Rings GmbH (Gera)
  • Logatec GmbH (Kölleda)
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau (Ilmenau)

Zu Freitickets und dem Zugang zum Livestream geht es unter: www.leg-thueringen.de/hannover-messe/
 

Stephan Krauß
Pressesprecher, Referatsleiter

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: