Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Neuer Trinkwasserhochbehälter sichert erhöhten Wasserbedarf von neuen Gästebetten in Oberhof


Feller: „Investition sichert Infrastruktur auch für weitere touristische Entwicklung des Rennsteigs“

Oberhof erhält einen neuen Trinkwasserhochbehälter namens „Rennsteig“. Er soll zukünftig den erwarteten Mehrbedarf an Trinkwasser in Oberhof absichern. Denn in den nächsten Jahren entstehen in dem touristischen Ort etwa 1.500 zusätzliche Gästebetten und 220 Gaststättenplätze. Auch während der WM 2023 wird ein erhöhter Wasserbedarf erwartet. Staatssekretär Carsten Feller übergab heute den Förderbescheid über rund 652.000 Euro an den Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl „Mittlerer Rennsteig“ (ZWAS). „Die Stadt Oberhof hat eine überregionale Bedeutung als Sport- und Tourismuszentrum. Der neue Trinkwasserbehälter sichert auch die nötige Infrastruktur für die weitere touristische Entwicklung des Ortes und des Rennsteigs“, betont Feller.

„Denn damit auch in Zukunft touristische Projekte und Veranstaltungen wie die WM 2023 in allen Belangen erfolgreich sind, müssen die Trinkwasserversorgungsanlagen in Oberhof zwingend ausgebaut werden“, so Feller weiter.  Der ZWAS plant deshalb den Neubau eines zentralen Hochbehälters mit zwei Wasserkammern von je 2.150 m³ Kapazität einschließlich der Anschlussleitungen und eines Druckminderschachtes für die Versorgung des Stadtgebietes. Zur Kompensation des Eingriffs sind der Abbruch der alten Hochbehälter „Rennsteig" und „Oberhof' und die Renaturierung der Flächen als Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt den gewerblichen Teil der Erweiterung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Das Umweltministerium fördert den kommunalen Anteil der Daseinsvorsorge in Höhe von 72 Prozent. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf 3,1 Millionen Euro.
 

Peggy Hoy
Stv. Pressesprecherin

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: