Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

OptoNet e.V. will Internationalisierung und Digitalisierung der Thüringer Optik-Branche stärken


Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergibt Förderbescheid über rund 816.000 Euro an das Branchennetzwerk

Einen Förderbescheid über 816.500 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) hat Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute an OptoNet e.V. übergeben. Zusätzlich bringt das Netzwerk Eigenmittel im selben Umfang ein. Mit dem Geld werden die Strukturen des Branchennetzwerks der Thüringer optischen Industrie bis Mitte 2023 und seine Weiterentwicklung zum Innovationscluster finanziert. Künftig will OptoNet sich noch stärker auf die internationale Vernetzung und Vermarktung sowie die Digitalisierung von Wertschöpfungsprozessen in der Thüringer Optik-Branche konzentrieren.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, Thüringen mit Jena noch stärker als ein europäisches Zentrum der Photonik zu profilieren“, sagte Tiefensee bei der Übergabe des Förderbescheids an OptoNet-Geschäftsführer Thomas Bauer. Mit 180 Unternehmen, einem Umsatz von 3,3 Milliarden Euro und rund 16.200 Beschäftigten sei die Branche im Freistaat überdurchschnittlich gut aufgestellt und verfüge über hervorragende Wachstumsaussichten. Als Systemzulieferer sei die Photonik zudem ein Technologietreiber für andere Branchen wie die Produktionstechnik, Medizin und Life Science oder die Automobilindustrie. „Die Vernetzung der Industrien untereinander wird durch die Technologie- und Forschungsförderung des Freistaates kontinuierlich unterstützt“, so Tiefensee.

OptoNet-Geschäftsführer Bauer hält die Förderung des Landes aber gerade auch angesichts der aktuellen Corona-Krise für wichtig: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Landesregierung mit unserer Vision für einen weiterhin erfolgreichen Photonikstandort überzeugen konnten. Gerade jetzt brauchen unsere Mitglieder eine starke Interessenvertretung und vielfältige Serviceangebote, um die wirtschaftliche Leistung so bald wie möglich auf Vorkrisenniveau zu bringen.”

OptoNet organisiert regionale und internationale Tagungen, Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen, erstellt Fachkräfterhebungen, engagiert sich in der Nachwuchsarbeit, initiiert und begleitet Forschungs- und Technologieprojekte, berät zur Fördermöglichkeiten und sorgt für eine enge Vernetzung und Kooperation der Thüringer Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie weiterer Akteure auf dem Gebiet der optischen Technologien. Das 1999 gegründete Branchennetzwerk umfasst aktuell rund 100 Mitglieder und Partner. Seit 2019 ist OptoNet aktives Mitglied des European Photonics Industry Consortiums (EPIC). Im September 2019 erhielt der OptoNet e.V. die Auszeichnung mit dem Europäischen Cluster Excellence Label in Silber.


Stephan Krauß
Pressesprecher, Referatsleiter

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: