Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Zur Wiederaufnahme des Betriebs im Opel Werk Eisenach im Januar 2022 erklärt Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee:


„Ich bin hocherfreut, dass sich die IG Metall und der Konzern über die zukünftige Ausrichtung des Opel-Werkes in Eisenach einigen konnten. Es ist eine gute Nachricht, dass die Produktion des Opel Grandland in der ersten Januar-Woche wieder aufgenommen und zukünftig das komplette Volumen des kompakten SUV in Eisenach produziert wird. Mit der Überführung des Werkes Eisenach in eine Tochtergesellschaft der Opel Automobile GmbH wird nun ausgeschlossen, dass das Werk eigenständig in den Konzernverbund wechselt. So soll offenbar die auch von mir mehrfach angemahnte nachhaltige Entwicklung und Stabilisierung des Werkes gewährleistet werden.

Der Einsatz von Beschäftigten, Gewerkschaft und Politik hat Früchte getragen. Der Konzernleitung und der Führung von Opel ist zu danken. Sie stehen zu ihrem Wort, die Produktion schnellstmöglich wieder anlaufen zu lassen und darüber hinaus eine langfristige Perspektive des Werkes zu garantieren.“ Positiv sei auch, so der Minister weiter, dass die Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten unverändert bleiben, die bestehenden Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen weitergelten. "Mein Appell an die Konzernvertreter resultiert aus den Erfahrungen der letzten Wochen: Lassen Sie uns zukünftig alles dafür tun, die Kommunikation der Akteure zu verbessern und mit vereinten Kräften einer Verunsicherung von Beschäftigten und Kunden entgegenzuwirken", so der Minister.

Zur Meldung des Stellantis-Konzerns: https://www.media.stellantis.com/de-de/corporate-communications/press/Werk-Eisenach-nimmt-Betrieb-Anfang-Januar-wieder-auf  

 

Peggy Hoy
Stv. Pressesprecherin

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: