2019 mehr als 85 Millionen Euro Risikokapital für Thüringer Start-ups und Unternehmen


„Investor Days Thüringen 2020 - Digital Edition“ erfolgreich beendet – Reichweite erhöht / Tiefensee: Guter Zugang zu Risikokapital in Thüringen

Thüringen bietet Gründern und Start-ups einen guten Zugang zu Risikokapital. Das hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee im Nachgang der „Investor Days Thüringen 2020“ (IDT) betont, die in dieser Woche stattgefunden haben. Allein im Jahr 2019 wurden über die Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH (bm-t) gemeinsam mit ihren Ko-Investoren mehr als 85 Millionen Euro in 23 innovative Thüringer Startups und Wachstumsunternehmen investiert. Die Firmen kamen überwiegend aus den Branchen IT, Biotechnologie, Werkstofftechnik und Finanzdienstleistungen. Insgesamt umfasst das bm-t-Portfolio aktuell 60 Unter¬neh¬men, bei einem Fondsvolumen von über 400 Millionen Euro. Dabei zählt die bm-t zu den aktivsten Länderbeteiligungsgesellschaften: Nach Auswertungen der Firma Startupdetector landete die bm-t im ersten Quartal 2020 auf dem 3. Platz der Top-Wagniskapitalgeber für Start-ups in Deutschland.
 
Aber auch ganz allgemein schneidet Thüringen beim Zugang zu Beteiligungskapital gut ab: Nach einer Studie der Unternehmensberatung Lutz/Abel (Juni 2018) belegt Thüringen mit einem jährlichem durchschnittlichem Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro an öffentlichem Beteiligungskapital im Ländervergleich Platz 3, hinter Nordrhein-Westfalen (48 Millionen Euro) und Bayern (37 Millionen Euro) und vor Berlin (11,1 Millionen Euro), Sachsen-Anhalt (10 Millionen Euro) und Brandenburg (10 Millionen Euro). Die Länder Hessen und Saarland stellen nach dieser Studie derzeit überhaupt kein öffentliches Beteiligungskapital zur Verfügung. Legt man diese Zahlen zugrunde, erreicht Thüringen gemessen am Bruttoinlandsprodukt bundesweit den höchsten Wert.
 
„Gründer brauchen Geld, Marktzugänge und Partner – Thüringen bietet gute Rahmenbedingungen, um ein innovatives Start-up oder eine überzeugende Geschäftsidee zu finanzieren und zu vernetzen“, sagte Tiefensee. Dazu trügen seit vielen Jahren insbesondere auch die „Investor Days Thüringen“ in Erfurt bei, über die Gründer schnell und effektiv Risikokapital für ihre Unternehmen einwerben könnten. In diesem Jahr präsentierten sich 19 Start-ups, 8 Investoren und 15 Wachstumsunternehmen den insgesamt 608 Akteuren der Start-up-Community aus 14 Ländern – Deutschland, USA, Spanien, Schweiz, Österreich, Portugal, Uruguay, Slowakei, Tschechien, Dänemark, Belgien, Frankreich, Finnland und Australien – darunter 170 Investoren. Die überzeugendsten Geschäftskonzepte wurden mit Preisen ausgezeichnet. Besonderes Highlight der diesjährigen Investor Days ist die virtuelle Innovationsarena in der 50 Start-ups und Wachstumsunternehmen mit ihren personalisierten Avataren an virtuellen Ständen zum Austausch mit Gästen und Investoren zur Verfügung stehen. Die virtuellen Präsentationsräume und ein digitales „Messegelände“ stellte mit der Jenaer rooom AG selbst ein ehemaliger Gewinner des IDT-Publikumspreises bereit.  
 
Erstmals überhaupt fanden die IDT aufgrund der Corona-Krise vollständig digital statt. Neben den über 600 aktiven Teilnehmern in Zoom erreichte der Livestream der Veranstaltung über Youtube rund 1000 Personen und in der virtuellen Innovationsarena wurden über 10.000 Interaktionen registriert. Die virtuelle Innovationsarena steht allen Besuchern noch vier Wochen über das Live Event hinaus zur Verfügung. Gäste und Investoren haben somit die Möglichkeit, die 50 Start-ups und Wachstumsunternehmen aus ganz Deutschland, Uruguay, den USA, Spanien, Schweden sowie Norwegen weiterhin an ihren virtuellen Ständen zu besuchen und sich digital zu vernetzen. „Die Investor Days sind eine echte Erfolgsgeschichte, die sich weit über die Grenzen Thüringens hinaus herumgesprochen hat“, sagte der Wirtschaftsminister. Durch das neue digitale Format habe man zusätzliche internationale Aufmerksamkeit für die Veranstaltung und damit für das Gründerland Thüringen generieren können.
 

Hintergrund:
 
Die Investor Days werden von ThEx innovativ in Trägerschaft der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und der bm-t organisiert. Die insgesamt zweitägige Veranstaltung spricht Start-ups und Wachstumsunternehmen an. Diese werden einem großen Kreis an Investoren bekannt gemacht, d.h. nicht nur Frühphaseninvestoren, sondern auch allen anderen Investorengruppen (Private Equity, Family Offices, Cor¬porate Venture).
 
Das Projekt ThEx innovativ wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln gefördert. Neben der bm-t tritt die STIFT in Einzelfällen auch als Geldgeber auf und investiert als Frühphasen- und Side-Investor in Thüringer Start-ups.


Stephan Krauß
Pressesprecher, Referatsleiter

 

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: