Landkreis Sonneberg erhält über 19 Millionen Euro für den Breitbandausbau


Rund 7,6 Millionen Euro Landesförderung / Über 1960 neue Anschlüsse

Mit rund 7,6 Millionen Euro fördert das Land den Breitbandausbau im Landkreis Sonneberg. Mit der Landesförderung werden Bundesmittel in Höhe von rund 11,6 Millionen Euro ergänzend finanziert, die der Landkreis aus dem Bundesprogramm „Breitbandausbau“ eingeworben hatte. Damit erhält der Kreis über 19 Millionen Euro für den Breitbandausbau. „Durch die Realisierung zahlreicher von Bund und Land getragener Fördervorhaben erfährt der Breitbandausbau in Thüringen derzeit einen enormen Schub. Unser Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde“, betont Staatssekretär Carsten Feller heute bei der Übergabe der Fördermittelbescheide.

Mit den Mitteln von Bund und Land investiert der Landkreis Sonneberg in schnelle Glasfaserzugänge in den Gemeinden, die insgesamt 82.000 Euro Eigenanteil tragen. Durch den Ausbau erhalten über 1659 Haushalte, 278 Gewerbestandorte und 25 Schulen Breitbandanschlüsse mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Insgesamt 771 Kilometer Glasfaser werden verlegt. Der Ausbau soll bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

„Thüringen ist beim Breitbandausbau in den vergangenen Jahren gut vorangekommen“, sagte Feller. Nach aktuellen Zahlen der Digitalagentur Thüringen können derzeit rund 92 Prozent der Haushalte im Freistaat mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde (MBit/s) schnellem Internet versorgt werden, in etwa 90 Prozent der Haushalte werden mindestens 50 MBit/s, in rund 63 Prozent der Haushalte sogar mehr als 100 MBit/s erreicht.

Bereits die Hälfte der Förderprojekte im Bundesförderprogramm gelangen derzeit nach langer Planungs- und Ausschreibungsphase zur Vertragsunterzeichnung oder stehen kurz davor. Insgesamt erhalten Thüringer Landkreise und Regionen aus dem seit Herbst 2015 laufenden Bundesprogramm Breitband 172 Millionen Euro Förderung. Mit den Fördermitteln werden Investitionen von mehr als 400 Millionen Euro in das Breitbandnetz in Thüringen angeschoben. Der Freistaat Thüringen stellt dafür eine ergänzende Finanzierung von mehr als 100 Millionen Euro bereit. Mit dem Ausbau werden rund 215.000 Breitbandanschlüsse in Thüringer Haushalten und Unternehmen neu verlegt oder für höhere Übertragungsraten ertüchtigt. Auch Schulen und Gewerbegebiete werden im geförderten Ausbau grundsätzlich mit Glasfaser erschlossen, da dort die Bedarfe nach schnellem Internet für eine hohe Zahl an Nutzern besonders groß sind.


Peggy Hoy
Stv. Pressesprecherin

 

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: