Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringer Medizintechnik-Hersteller Senova entwickelt neuartigen Corona-Schnelltest


Tiefensee: „Bahnbrechende Erfindung“ / 1 Million Tests pro Monat durch vollautomatische Produktion

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat heute die Senova Gesellschaft für Biowissenschaft und Technik mbH in Weimar besucht. Das 1997 in Jena gegründete Unternehmen produziert Schnelltestsysteme zur Erkennung von Viren und Mikroorganismen in Human-, Veterinär- und Umweltproben. Aktuell hat Senova einen Streifentest entwickelt, mit dem sich innerhalb von wenigen Minuten Antikörper gegen das Coronavirus diagnostizieren und digital auswerten lassen. Damit steht innerhalb kurzer Zeit fest, ob eine Person aktut mit dem Virus infiziert oder ob sie dagegen bereits immun ist. Tiefensee bezeichnete die Entwicklung als „bahnbrechende Erfindung“. „Die Technologie von Senova verbindet zentrale Thüringer Kompetenzen in den Bereichen Biotechnologie, Kunststofftechnik und Sensortechnologie zu einem Diagnosesystem, das in der aktuellen Corona-Pandemie eine wichtige Rolle spielt.“ Hier zeige sicher erneut, dass Thüringen einer der führenden Medizintechnik-Standorte in Deutschland sei. Das Land unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren im Rahmen seiner Investitions- und Forschungsförderung.

Entwickelt wurde das Corona-Testsystem „GreenLight“ gemeinsam mit Partnern wie dem Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie (fzmb) und dem Sensorhersteller AMS. Die GreenLight-Testkartusche erlaubt eine schnelle Diagnose der Antikörper sowie eine direkte digitale Auswertung und Weiterleitung der Testergebnisse. Die Ergebnisanzeige kann dabei über eine App auf dem Smartphone erfolgen. Neu ist vor allem die Verbindung von Test und direkter Auswertung und Weiterleitung der Analyseergebnisse durch einen Sensor-Chip. In den letzten Monaten war parallel zuTechnologieentwicklung bereits eine vollautomatische Produktionsstraße in Weimar aufgebaut worden, die heute offiziell in Betrieb genommen wurde und die Herstellung von bis zu einer Millionen Tests pro Monat ermöglicht.

Der Absatz der Senova-Erzeugnisse erfolgt vor allem in Deutschland. Abnehmer sind insbes. Großhändler für Medizinprodukte, Labore und Einrichtungen aus dem Medizinsektor. Im Jahr 2018 konnte in Weimar ein neues Produktionsgebäude in Betrieb genommen werden, welches neben der Produktion auch Raum für Logistik und Kit-Assemblierung bietet. Heute arbeiten am Standort mehr als 30 Mitarbeiter in der Produktion und Entwicklung innovativer Schnelltests.


Stephan Krauß
Pressesprecher, Referatsleiter

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: