Gewinnung von Auszubildenden aus Drittstaaten

Die Folgen des demografischen Wandels sind besonders deutlich an der Ausbildungssituation in Thüringen erkennbar. In fast allen Bereichen der dualen Ausbildung übersteigt die Zahl der Ausbildungsstellen die Anzahl an interessierten Bewerbern. Der Nachwuchsmangel bedroht die wirtschaftliche Entwicklung im Freistaat insgesamt. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, werden Thüringer Unternehmen im Rahmen dieser Richtlinie bei der Gewinnung künftiger Auszubildenden aus Drittstaaten unterstützt.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Ausgaben für Dienstleister, die für die geförderten Unternehmen einen Auszubildenden in einem Drittstaat (d. h. Nicht-EU-Staat) anwerben und mit diesem eine Sprachausbildung durchführen. Bei der Ausbildung muss es sich um eine qualifizierte, berufliche Ausbildung in einem nach § 4 Berufsbildungsgesetz (BBiG) anerkannten Beruf in den Bereichen Industrie und Handel, Handwerk, Freie Berufe handeln. Im Sinne dieser Richtlinie ist die Sprachausbildung mit Erlangung des gemäß Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen erlangten Niveaus B2 abgeschlossen.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen von Unternehmen mit Sitz und / oder Betriebsstätte in Thüringen. Die duale Ausbildung muss ebenfalls in Thüringen stattfinden.

Wie viel wird gefördert?

Ausgaben für die oben beschriebenen Dienstleistungen werden als Zuschüsse in Form von Festbetragsfinanzierungen in Höhe von 3.000 Euro gewährt. Sollten die Ausgaben des Vorhabens geringer sein, reduziert sich entsprechend die Förderhöhe. Die Förderung erfolgt in Form einer De-minimis-Beihilfe.

Förderverfahren

Die Förderrichtlinie wird im TMWWDG umgesetzt. Ihre Ansprechpartnerin für Fragen der Antragstellung:

Frau Grit Stiller
Telefon: +49 361 573711 - 314
E-Mail: grit.stiller@tmwwdg.thueringen.de

Über die Eignung von Dienstleistern befinden unsere Kooperationspartner bei den Thüringer Handwerkskammern, den Industrie- und Handelskammern und der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG).

Downloads

► Förderrichtlinie

Antragsunterlagen:
► Antragsformular
► De-minimis-Erklärung
► Informationsblatt zum Datenschutz

► Anlage 1 - Allgemeine Nebenbestimmungen
► Anlage 2 - Erklärung Rechtsbehelfsverzicht
► Anlage 3 - Verwenundungsnachweis/Mittelabruf

 

Aktuelles/Presse

www.wir-thueringen.de/neues-foerderprogramm-zur-gewinnung-auslaendischer-azubis/

Ansprechpartner bei der Suche nach geeigneten Dienstleistern

 

IHK Südthüringen
Herr Lukas Schiffner
Telefon: +49 3681 362 - 668     
E-Mail: schiffner@suhl.ihk.de  

 

IHK Ostthüringen
Frau Verena Brumme
Telefon: +49 365 8553 - 213     
E-Mail: brumme@gera.ihk.de

 

IHK Erfurt
Herr Tobias Krombholz
Telefon: +49 361 3484 - 196     
E-Mail: krombholz@erfurt.ihk.de

 

HWK Südthüringen
Frau Stefanie von Nordheim
Telefon: +49 3681 370 - 210     
E-Mail: stefanie.von.nordheim@hwk-suedthueringen.de

 

HWK Ostthüringen
Frau Katja König
Telefon: +49 365 8225-159     
E-Mail: Koenig@hwk-gera.de

 

HWK Erfurt
Frau Judith Döring
Telefon: +49 361 6707 - 311     
E-Mail: jdoering@hwk-erfurt.de

 

LEG - Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung (ThAFF) www.thaff-thueringen.de
Frau Kirstin von Graefe
Telefon: +49 361 5603-545     
E-Mail: kirstin.graefe@leg-thueringen.de

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: