Anerkennung von Abschlüssen

Im Ausland erworbene Abschlüsse können im Rahmen von eigens geschaffenen Anerkennungsverfahren mit Abschlüssen aus Deutschland bzw. Thüringen verglichen und bewertet werden kann. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um einen Schul- oder Studienabschluss oder eine Berufsqualifikation handelt.  Darüber hinaus bestehen Vorschriften, wie im Ausland erworbene akademische Grade in Thüringen geführt werden dürfen.

In der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) an Fach-, Ingenieur- oder Hochschulen erworbene oder staatlich anerkannte Abschlüsse, Grade und Titel gelten nach Artikel 37 Absatz 1 des Einigungsvertrags grundsätzlich weiter. Die erworbenen Berufsbezeichnungen, Grade und Titel können weiterhin in der in der ehemaligen DDR üblichen Form geführt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Gleichwertigkeit dieser Abschlüsse mit bundesdeutschen Abschlüssen feststellen und gegebenenfalls einen Diplomgrad mit dem Zusatz "Fachhochschule" ("FH") im Wege der Nachdiplomierung zuerkennen zu lassen. Für die Feststellung der Gleichwertigkeit bedarf es eines vergleichbaren Ausbildungsgangs in den alten Bundesländern bzw. in der heutigen Bundesrepublik. Die Nachdiplomierung setzt voraus, dass ein entsprechender Studiengang auf Fachhochschulebene in der Bundesrepublik angeboten wurde oder wird.

Themenübersicht

Dargestellt wird ein Erdball, um den Bücher gereiht sind, deren Deckseiten Flaggen verschiedener Nationen zeigen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: