Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Informationen für Hochschulen im Kontext der Corona-Pandemie

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie stellt das Thüringer Wissenschaftsministerium auch im Jahr 2021 zusätzliche Mittel für mehr Digitalisierung an den Thüringer Hochschulen bereit. Dazu wird der Sonderfonds „Digitale Hochschullehre II“ mit nochmals 2,8 Millionen Euro zum Ausbau digitaler Lehrformate aufgelegt, damit die Hochschulen die derzeitigen Herausforderungen an die Infrastrukturen besser meistern können. Weitere Informationen hier.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat einer Rechtsverordnung erlassen, durch die die Auswirkungen der Pandemie auf befristet beschäftigte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihrer Qualifizierungsphase abgefedert werden sollen. Die Höchstbefristungsdauer für Qualifizierungen im Wissenschaftszeitvertragsgesetz wird um weitere sechs Monate verlängert: WissZeitVG -Befristungsdauer-Verlängerungs-Verordnung (WissBdVV).

In Bezug auf das Studium wird ab dem Wintersemester 2020/2021 und bei Bedarf weitere Semester die individuelle Regelstudienzeit verlängert. In diesem Zusammenhang wird auch die Zahlung von Langzeitstudiengebühren vom Sommersemester 2020 mindestens auf das Wintersemester 2020/2021 ausgesetzt werden.

Umfassende Informationen für Studierende zur Regularien und Unterstützung im Zuge der Pandemie gibt das Studierendenwerk Thüringen.

Unterstützung für Studierende

Studierende in finanziellen Schwierigkeiten können mit der „Corona-Finanzhilfe Thüringen“ eine monatliche Unterstützung beantragen. Damit bietet das Land neben der Corona-Bundeshilfe eine eigene regelmäßige Überbrückungsleistung an (wobei allerdings beide Leistungen nicht kumuliert werden können). Die Corona-Finanzhilfe des Landes beläuft sich auf 800 Euro, die jeweils zur Hälfte als Zuschuss und als zinsloses Darlehen gewährt wird. https://www.überbrückungshilfe-studierende.de 

Als Starthilfe für Studienanfänger an Thüringer Hochschulen greift das Land den Erstsemestern im Programm „StudiumThüringenPlus“ miteiner Einmalzahlung zum Studienstart in Höhe von 500 Euro als Zuschuss für die studentische Erstausstattung unter die Arme. Beantragen können es alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger, die sich erstmals für ein Präsenzstudium an einer Thüringer Hochschule immatrikuliert haben und über eine BAföG-Berechtigung verfügen. Die Laufzeit des Programms reicht zunächst bis zum Beginn des Wintersemesters 2023/2024. Das „StudiumThüringenPlus“ kann beim Studierendenwerk Thüringen beantragt werden: https://www.stw-thueringen.de  

Aktuelle Informationen für Unternehmen

COVID-19

Hier finden Sie Informationen für Unternehmen in Thüringen, die wirtschaftlich vom Corona-Virus betroffen sind.

COVID-19: Wissenschaft und Forschung in Thüringen

Wissenschaft und Forschung

Übersicht: Thüringer Forschungsprojekte mit Bezug zum neuartigen COVID-19-Virus

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: