Internationalisierung in Studium und Lehre

Für den internationalen Studien- und Forschungsstandort Thüringen ist der Austausch von Wissen und Ideen unter Studierenden und Lehrenden von zentraler Bedeutung. Die Thüringer Hochschulen fördern, unterstützen und gewährleisten deshalb eine optimale Auslandsmobilität für die Thüringer Studierenden und Lehrenden zwischen den Forschungseinrichtungen des Landes und weltweit. Sie können dabei auf zahlreiche Kooperationen und Hochschulpartnerschaften mit ausländischen Institutionen und langjährige Erfahrungen aufbauen. So hatten im Jahr 2019 die Thüringer Hochschulen mehr als 2.000 Kooperationen in 92 Ländern. Dabei ist es das Ziel, die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern strategisch und fachspezifisch kontinuierlich zu steigern und zu vertiefen. Ein stetiger Austausch von innovativen Ideen soll so gewährleistet und Thüringen als Wissenschaftsstandort ins internationale Blickfeld gerückt werden.

Um ausländische Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für den Standort Thüringen gewinnen zu können, bilden internationale Studiengänge einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung. Im Jahr 2019 wurden in Thüringen insgesamt 26 Masterstudiengänge in Kooperation mit ausländischen Hochschulen angeboten, mit der Möglichkeit einen Internationalen Doppelabschluss zu erwerben. An den Thüringer Hochschulen werden insgesamt 39 englischsprachige Masterprogramme angeboten.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den Ausbau des internationalen Studienangebotes ist die Etablierung und Förderung einer proaktiven Willkommenskultur an den Hochschulen. Diese wird von der Landesregierung ausdrücklich unterstützt.

Downloads

Es wird das Titelbild einer englischsprachigen Broschüre zum Studium in Thüringen angezeigt. Daraus ist eine junge Frau zu sehen.

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: